Sie sind hier: Startseite > Flüssiger Sprechen - Weniger Stottern

Flüssiger Sprechen - Weniger Stottern

Im Gruppenabend haben wir uns mit der Frage beschäftigt, wie jeder persönlich sein Stottern, bzw. sein flüssiges Sprechen verbessern kann. Dabei hat jeder seine Strategien und Hilfen gegen sein Stottern vorgebracht.

Was hilft gegen Stottern?

Hier sind einige mögliche Lösungsansätze gegen Stottern:

  • Ausreichend Schlaf - einigen Stotterern aus der Selbsthilfegruppe ist aufgefallen, dass sie schlechter sprechen, wenn sie nicht genügend geschlafen haben.
  • Wenn ich als Stotterer betont spreche, also gezielt die Vokale in meiner Sprechweise betone, dann spreche ich automatisch langsamer, ruhiger und für den Gesprächspartner deutlicher.
  • Sobald ich offen über mein Stottern spreche, spreche ich automatisch flüssiger. Die Scham und damit der innere Druck bzw. Stress wird dadurch geringer.
  • Richtig schlecht spreche ich, wenn ich auf einer Party war, viel getrunken und wenig geschlafen habe. Die Kombination von viel Alkohol und wenig Schlaf ist sehr schlecht für mein Stottern.
  • Ruhige und geduldige Gesprächspartner fördern flüssiges Sprechen. Ist der Gesprächspartner allerdings hektisch, ungeduldig und nervös, dann wirkt sich das auch auf mein Stottern aus. Wenn möglich spreche ich daher meinen Gesprächspartner darauf an, oder ich versuche selbst trotzdem ruhig und ausgeglichen zu sein. Das wirkt sich dann meistens auch auf den Gesprächspartner beruhigend aus.
  • Eigener Stress verschlechtert das Stottern. Mein Ziel ist es Stress zu vermeiden und Ruhe und Ausgeglichenheit auszustrahlen. Die Arbeitsweisen im Beruf, meine Gewohnheiten im täglichen Leben, meine Frusttoleranz kann ich so ändern, dass ich in meinem Leben weniger Stress habe. Es ist immer die Frage, wie ich selber auf die Reize von außen reagiere. Ich kann nicht immer Stresssituation vermeiden, aber ich kann meine Antwort, mein Verhalten auf diese Stresssituation ändern.
  • Wenn ich langsamer spreche und bewusst Pausen machen, ist mein Stottern weniger ausgeprägt.
  • In einer Therapie gelernte Techniken und Sprechweisen konsequent durchzuführen verbessert mein Stottern enorm. Das Problem ist allerdings die Umsetzung im Alltag. - Hier ist ein großes Potential sein Stottern zu vermindern.
  • In aufregenden Situationen achte ich auf meine Atmung. Wenn ich mich verkrampft habe, einen Stotterblock habe, atme ich im Idealfall komplett aus, komme zur Ruhe und atme ruhig wieder ein. Dann beginne ich am höchsten Punkt der Einatmung mit dem Sprechen.
  • Mit einem Lächeln auf dem Gesicht bekomme ich eine positive Grundeinstellung. Dann sehe ich mein Stottern nicht mehr so eng und ärgere mich weniger. In der Folge spreche ich insgesamt flüssiger.
  • Wenn ich zu viele Gedanken auf einmal habe, dann verrenne ich mich manchmal im Gespräch. In solchen Situationen macht es Sinn, mir vor dem Sprecheinsatz genauer zu überlegen, was ich eigentlich sagen möchte. Dann stottere ich auch weniger.
  • Bei einigen Stotterern helfen technische Geräte, wie z.B. ein  DAF/FAF Verzögerer. In schwierigen Situationen macht es bei schweren Stotterern dann durchaus Sinn diese Geräte zu verwenden um mein Stottern zu verbessern. Man braucht auch den Mut, das Gerät in diesen Situationen zu verwenden.
  • Sport, vorallem Ausdauersport wie Joggen, Radfahren, Walking helfen Stress abzubauen und damit nach dem Sport entspanner zu sein. Dann fällt mir das Sprechen auch leichter.

Eine Selbsthilfegruppe ist die ideale Hilfe für Stotterer


Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.

Die Bundesvereinigung (BVSS) ist der Interessenverbund stotternder Menschen in Deutschland und hat über 1200 Mitglieder. Alle Mitglieder mit Wohnsitz in Baden-Württemberg sind gleichzeitig Mitglied im Landesverband Stottern & Selbsthilfe Baden-Württemberg.

Stottern & Selbsthilfe Baden-Württemberg e.V.

Der Landesverband unterstützt die Selbsthilfegruppen in Baden-Württemberg und bietet Seminare an. Gemeinsam mit der BVSS ist das Ziel, die Lebenssituation stotternder Menschen zu verbessern und dem Entstehen von Stottern entgegenzuwirken.

Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.

Die Bundesvereinigung (BVSS) ist der Interessenverbund stotternder Menschen in Deutschland und hat über 1200 Mitglieder. Alle Mitglieder mit Wohnsitz in Baden-Württemberg sind gleichzeitig Mitglied im Landesverband Stottern & Selbsthilfe Baden-Württemberg.

Stottern & Selbsthilfe Baden-Württemberg e.V.

Der Landesverband unterstützt die Selbsthilfegruppen in Baden-Württemberg und bietet Seminare an. Gemeinsam mit der BVSS ist das Ziel, die Lebenssituation stotternder Menschen zu verbessern und dem Entstehen von Stottern entgegenzuwirken.